Drama | USA 2019 | Minuten

Regie: Marc Webb

Eine Fantasy-Serie, die motivisch auf den Spuren von "Herr der Fliegen" wandelt: Die Teenager einer wohlhabenden Kleinstadt sind auf sich alleine gestellt, nachdem sämtliche Erwachsene und Kleinkinder auf mysteriöse Weise spurlos verschwunden sind. Es ist nun an den Jugendlichen, abgetrennt vom Rest der Welt, auf sich allein gestellt und ohne vertrauten Komfort wie Internet und Co. das Überleben zu organisieren und Regeln fürs Zusammenleben aufzustellen. Ein fragiler Prozess, der durch einige Unruhestifter immer wieder torpediert wird, auch mit Waffengewalt. Als Mystery-Stoff liefert die Serie passablen, moderat spannenden Genre-Durchschnitt. Ihre Versuchsanordnung dazu, wie Gesellschaft funktioniert, bleibt relativ formelhaft und brav; Flair entfaltet sie vor allem da, wo es um individuelle Befindlichkeiten der Protagonisten geht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE SOCIETY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Marc Webb · Haifaa Al-Mansour · Tara Nicole Weyr · Stacie Passon · Megan Griffiths
Buch
Christopher Keyser · Rachel Sydney Aller · Emily Bensinger · Anna Fishko · Woo Nguyen
Kamera
Attila Szalay
Musik
Daniel Hart
Schnitt
Farrel Levy · Philip Carr Neel
Darsteller
Gideon Adlon (Becca) · Sean Berdy (Campbell) · Natasha Liu Bordizzo (Helena) · Kathryn Newton (Allie) · Jacques Colimon (Will)
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Mystery-Film | Serie

Diskussion

Am Anfang war dieser Geruch. Schuld müssen die Eltern gewesen sein, denn seitdem sie verschwunden sind, ist die Luft wieder schlagartig in Ordnung. Natürlich können wir, die wir vor unseren Endgeräten sitzen, diesen Gestank nicht wahrnehmen, aber erfahrungsbedingt und genreerfahren akzeptieren wir die serielle Prämisse natürlich gern: Parents stink, stimmt halt einfach. In der fiktiven amerikanischen Kleinstadt West Ham, die in ihrer eintönigen Schönheit und zuverlässigen Fotogenität so vertraut wirkt, sind nur Sechzehn- bis Achtzehnjährige übrig geblieben. Von einem Tag auf den anderen sind sie eltern- und kleinkinderfrei geworden. Von ihrer sorglosen Jugend und dem Rest der Welt (gibt es sie überhaupt noch, diese Welt?) durch dichte, kein Ende nehmende Wälder abgetrennt. Die High School, die Kirche, der Supermarkt, die Middle-Class-Häuser sehen zwar genauso aus wie vorher, aber alles wirkt wie ausgewechselt – durch ein „fucking black hole anti-univer

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren