See You Yesterday

Coming-of-Age-Film | USA 2019 | 86 Minuten

Regie: Stefon Bristol

Ein hochbegabtes afroamerikanisches Mädchen aus New York tüftelt mit seinem besten Freund kurz vor dem High-School-Abschluss erfolgreich an der Entwicklung einer Zeitreise-Apparatur, um ein Uni-Stipendium zu erlangen. Allerdings werden die Sprünge in die Vergangenheit und die damit möglichen „Korrekturen“ existenziell, als der ältere Bruder des Mädchens von der Polizei erschossen wird. Das Zeitreise-Sujet fungiert vornehmlich als Vehikel für die Probleme rassistisch angewandter Polizeigewalt im Großstadtleben der Black Community. Etwas uneben im narrativen Tonfall und der Dialogregie, ist das Langfilmdebüt eher aufs jüngere Publikum zugeschnitten. Überzeugen kann aber der engagierte Versuch, Probleme der Jetztzeit im authentischen Setting und mit trefflicher Besetzung in Science-Fiction-Unterhaltung zu überführen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SEE YOU YESTERDAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Stefon Bristol
Buch
Fredrica Bailey · Stefon Bristol
Kamera
Felipe Vara de Rey
Musik
Michael Abels Abels
Schnitt
Jennifer Lee
Darsteller
Eden Duncan-Smith (Claudette 'CJ' Walker) · Dante Crichlow (Sebastian J. Thomas) · Astro (Calvin Walker) · Marsha Stephanie Blake (Phaedra Walker) · Myra Lucretia Taylor (Gloria Thomas)
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Coming-of-Age-Film | Drama | Science-Fiction

Diskussion

„Auf Zeitreisen gehen... Grundgütiger!“, schnaubt Claudettes Lehrer, als seine begabteste Schülerin kurz vor der Sommerpause um Protonen-Energie und Zeugnisnoten zu feilschen beginnt. Die 17-jährige Claudette, kurz CJ, und ihr bester Freund Sebastian wollen es aus Brooklyn mit einem Stipendium an eine der renommierten Technik-Unis schaffen. Wofür sie ihre beste Erfindung allerdings noch zum Laufen, oder besser „zum Springen“ bringen müssen – und zwar in die Vergangenheit. Während andere Jugendliche in Hinterhof-Garagen Rockbands gründen, tüfteln die jungen New Yorker hier an Hologrammen und Rucksack-Apparaturen aus Plastikröhrchen und Platinen. CJ, eher hitzig veranlagt, liest Hawking. Sebastian, ruhigen Gemütes, verschlingt die Superhelden-Graphic-Novel „Black“. Ein unschlagbares Team, das sich tatsächlich erfolgreich für 10 Minuten in den Vortag katapultiert. „Just for fun“.

Doch mit dem Spaß ist es ganz plötzlich zu Ende. CJ und Sebast

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren