The Artist & The Pervert

Dokumentarfilm | Deutschland 2019 | 92 Minuten

Regie: Beatrice Behn

Der österreichische Komponist Georg Friedrich Haas und die schwarze New Yorker Autorin, Performerin und Sexualpädagogin Mollena Williams fanden sich über eine Dating-Website und gingen eine auf Dominanz und Unterwerfung beruhende Beziehung ein. In längeren Interviewpassagen lässt der Film die beiden von ihrer Liebe erzählen, die sie als Kraftquell für ihr Leben und Inspiration für ihre Kunst begreifen, und begleitet sie bis in intimste Situationen hinein. Dabei geht die Inszenierung durchweg behutsam und ohne jeden Voyeurismus auch auf die scheinbaren Widersprüche der ungleichen Beziehung ein und führt eine seltene Innigkeit vor. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Beatrice Behn · René Gebhardt
Kamera
René Gebhardt · Beatrice Behn · Antje Wilms · Henriette Rodenwald
Musik
Georg Friedrich Haas
Schnitt
René Gebhardt · Beatrice Behn
Länge
92 Minuten
Kinostart
30.05.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Behutsam inszenierter Dokumentarfilm über die BDSM-Beziehung des österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas und der afroamerikanischen Autorin Mollena Williams, die gegen alle Anfeindungen Kraft aus dem anderen schöpfen.

Dies ist, zu allererst, ein fulminanter Liebesfilm. Die Geschichte des österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas und der afroamerikanischen New Yorker Autorin, Performerin und Sexualpädagogin Mollena Williams, die auch als „International Ms. Leather“ von sich reden machte. Sie lernten sich kennen, als sie schon nicht mehr jung waren und verschiedene Beziehungen hinter sich hatten. Ort ihrer ersten Begegnung war eine Dating Website, und die Bekanntschaft gründete sich auf beider Vorliebe für BDSM: Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism. Im Vorspann  von „The Artist & the Pervert“ tauchen zwar etliche Utensilien auf, die für entsprechende sexuelle Praktiken genutzt werden,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren