Abenteuer | Deutschland 2019 | 96 Minuten

Regie: Robert Thalheim

Neuerliche Verfilmung der Abenteuer um vier Hobbydetektive nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Rolf Kalmuczak, die auf die Anfänge des Quartetts zurückgeht und davon erzählt, wie sich die vier kennenlernen. Bei der Suche nach einer mysteriösen Goldstatue verbünden sie sich und kommen einer Verschwörung auf die Spur. Die Kriminalhandlung ist dabei aber nur ein Teil des vergnüglichen Spektakels, das mit zahlreichen Reminiszenzen an die 1980er-Jahre den Bogen zum erwachsenen Publikum schlägt, während die zeitgemäße Jugendsprache, pointierter Dialogwitz und viel Slapstick-Spaß die junge Generation erreichen. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Robert Thalheim
Buch
Peer Klehmet · Robert Thalheim
Kamera
Henner Besuch
Musik
Uwe Bossenz
Schnitt
Stefan Kobe
Darsteller
Ilyes Moutaoukkil (Tim) · Lorenzo Germeno (Willi, genannt Klößchen) · Emma-Louise Schimpf (Gaby) · Manuel Santos Gelke (Karl) · Trystan Pütter (Kommissar Glockner)
Länge
96 Minuten
Kinostart
06.06.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Jugendfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

Geglückte Neuverfilmung der als Bücher und Tonträger höchst erfolgreichen Geschichten um vier junge Hobbydetektive, denen bislang auf der Leinwand kein Erfolg beschieden war.

Es ist schon erstaunlich, welch großartige Erfolgsstory hinter den Abenteuern dieser vier heranwachsenden Hobby-Detektive steht! Die Geschichten von „TKKG“, die Rolf Kalmuczak 1979 unter dem Pseudonym Stefan Wolf erstmals veröffentlichte, wurden sowohl in Buchform (14 Millionen) als auch auf Tonträgern (33 Millionen) zu Megasellern. Doch für die Leinwand konnte die enorme Popularität der Reihe bislang nicht umgemünzt werden. Schon 1991 scheiterte Ulrich König, der immerhin die Kult-Serie „Meister Eder und sein Pumuckl“ inszenierte, bei dem Versuch, mit Ein Fall für TKKG – Drachenauge ein breites Kinopublikum zu erreichen. Und auch

Kommentar verfassen

Kommentieren