Komödie | Deutschland 2019 | 93 Minuten

Regie: Murat Ünal

Ein junger Türke aus Berlin-Kreuzberg möchte Schauspieler werden und in Hollywood reüssieren. Dafür ist er sogar bereit, sich als Italiener auszugeben, verstrickt sich dabei aber in ein Netz aus Lügen und Halbwahrheiten. Die Multikulti-Liebeskomödie um Identität und kreative Selbstfindung schwankt zwischen pointierten Gags und derben Kalauern über interkulturelle Vorurteile, teilt aber nach allen Seiten kräftig aus. Allerdings wirkt die Inszenierung über Strecken unentschlossen und halbbacken, auch weil der trockene Humor nicht so recht zur romantischen Komödie passen will. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Murat Ünal
Buch
Ahmet Iscitürk · Murat Ünal
Kamera
Jean-Pierre Meyer-Gehrke
Schnitt
Murat Ünal · Alexander Wendler · Bernadette Huber · Marco Zanoni
Darsteller
Murat Ünal (Alper) · Jennifer Bischof (Sophie) · Ilkan Aydin (Berkan) · Olivia Marei (Laura) · Baris Simsek (Cem)
Länge
93 Minuten
Kinostart
13.06.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion

Multi-Kulti-Liebeskomödie um einen Türken aus Kreuzberg, der von Hollywood träumt, aber nur kleine Rollen findet, bis eine blonde Kunststudentin einen Italiener sucht.

Der jungen Deutschtürke Alper lebt zusammen im seinem Vater im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Er will Schauspieler werden und in Hollywood als erster türkischer Superheld reüssieren. „Nur Filme machen dich unsterblich“, predigt er seinen Freunden Cem und Berek.

Doch das Glück ist ihm nicht hold. Die kleinen Rollen, für die er sich bewirbt, sind eher bescheiden, außerdem halten ihn die Produzenten und Drehbuchautoren nicht für authentisch genug; sie möchten es gerne „türkischer und aggressiver“. Seinen Lebensunterhalt bestreitet Alper deshalb vorerst als Kellner in einem italienischen Restaurant.

Sein Vater, ein konservativer Muslim mit weißem Vollbart und weiten Hosen, möchte, dass sein Sohn was Anständiges lernt, beispielsweise Versicherungskaufmann. Von Alpers schauspielerischen Ambitionen hält er nichts: „Als Türke kannst du nur Drogendealer oder Muslimkiller spie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren