Spider Murphy Gang - Glory Days of Rock 'n' Roll

Dokumentarfilm | Deutschland 2019 | Minuten

Regie: Jens Pfeifer

In den 1980er-Jahren verkörperte die Spider Murphy Gang mit ihrem zunächst noch recht klassischen Rock’n’Roll den Traum von einem „anderen“, alternativen Bayern. Der Film zeichnet die Geschichte der höchst erfolgreichen Band und ihrer Mitglieder nach. Eine kluge Montage, tolles Archivmaterial und die mitreißende Musik verwandeln die Chronologie von Aufstieg und Altern der Rockmusiker in ein sympathisch- nostalgisches Buddy-Movie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Jens Pfeifer
Buch
Jens Pfeifer
Kamera
Tobias Tempel
Schnitt
Eric Asch
Länge
Minuten
Kinostart
04.07.2019
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Musikdokumentation | Musikfilm
Diskussion

Sympathisch-nostalgischer Dokumentarfilm über die wohl erfolgreichste bayerische Rock’n’Roll-Band.

 Es ist Sommer in der Stadt. Günther und Barny sitzen im Biergarten am Chinesischen Turm im Englischen Garten, essen Schweinebraten und reden darüber, wie alles angefangen hat mit der Spider Murphy Gang.

Der Chinesische Turm ist einer jener Orte in München, an denen die Zeit stehengeblieben scheint. So zeitlos wie der Turm ist auch der Song „Sommer in der Stadt“: „I renn nackert durch’n Englischn Gartn, sitz high aufm Monopteros, i kauf ma a Mass am Chinesischn Turm, und flanier mit Dir auf da Leopoldstraß’“ (auch wenn die „Nackerten“ traurigerweise vielleicht bald Historie sind).

Diese Zeitlosigkeit zu transportieren, ein Lebensgefühl zu beschwören, das man heute noch erleben kann, wenn man nur will, und gleichzeitig eine unwiederbringlich vergangenen Epoche spür

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren