Drama | Deutschland/Belgien 2018 | 89 Minuten

Regie: Ziska Riemann

Eine frischgebackene Synchronsprecherin identifiziert sich zunehmend mit ihrer Sprechrolle einer Anime-Superheldin und ist bald davon überzeugt, dass sie ihre Heimatstadt Hamburg und die ganze Welt vor dem Untergang retten muss. Bei ihrer Umwelt stößt sie damit auf wenig Verständnis. Der poppig inszenierte Film löst die Grenzen zwischen Realität und Wahn auch erzählerisch auf, indem er nahtlos in animierte Szenen wechselt und nicht nur von einer wahnhaften Realitätsverzerrung erzählt, sondern ebenso auch den Umgang der Gesellschaft mit dem „Nicht-Konformen“ befragt, die Abweichungen höchstenfalls erduldet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Belgien
Produktionsjahr
2018
Regie
Ziska Riemann
Buch
Dagmar Gabler · Luci van Org · Angela Christlieb · Ziska Riemann
Kamera
Hannes Hubach · Andrés Lizana Prado
Musik
Ingo Frenzel
Schnitt
Fridolin Körner
Darsteller
Victoria Schulz (Mia) · Björn von der Wellen (Jakob) · Hans-Jochen Wagner (Kristoph) · India Antony (Joanne) · Anna Amalie Blomeyer (Esther)
Länge
89 Minuten
Kinostart
11.07.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Poppiges Drama um eine frischgebackene Synchronsprecherin, die sich zunehmend mit ihrer ersten Sprecherrolle einer Anime-Superheldin identifiziert und die Welt retten zu müssen glaubt.

Diskussion

Poppiges Drama um eine frischgebackene Synchronsprecherin, die sich zunehmend mit ihrer ersten Sprecherrolle einer Anime-Superheldin identifiziert und die Welt retten zu müssen glaubt.

Die 23-jährige Mia, die in einer Bar kellnert, Gedichte schreibt und kreuz und quer durchs Leben hoppelt, hat plötzlich einen Job: Sie soll die Hauptfigur in einem japanischen Anime synchronisieren. Kimiko, so der Name ihrer Sprechrolle, muss Tokio vor den Yokai-Dämonen retten, die in Stromkabeln und WLAN-Netzen lauern und den Menschen ihren Willen rauben.

Das ist eine coole Geschichte. Die Superheldin mit blauen Haaren und gelbem Mantel ist genau nach Mias Geschmack. Das Problem, zumindest für die Außenwelt, besteht allerdings darin, dass Mia alsbald außergewöhnliche Fähigkeiten an sich wahrnimmt und sich zunehmend selbst für die Weltenretterin Kimiko hält. „Die Zukunft so vieler Menschen liegt in meinen Händen!“

Eine Riege von „Riotgirls“

Anzeichen für ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren