Hokuspokus (1930)

Krimi | Deutschland 1930 | 82 Minuten

Regie: Gustav Ucicky

Die Frau eines Malers gerät in Verdacht, ihren Gatten ermordet zu haben. Während die Bilder des verblichenen Künstlers auf einer Auktion hohe Preise erzielen, ereignet sich im Gerichtssaal eine Sensation: ein Unbekannter nimmt alle Schuld auf sich. Als die Freigesprochene am Abend Staatsanwalt und Verteidiger zum Essen einlädt, wartet auf die Gesellschaft eine weitere Überraschung. Eine höchst unterhaltsame Kriminalkomödie. Inszenatorisch steif und eher wie eine Theateraufführung anmutend, dafür äußert pointiert im Dialog, der von den Darstellern mit ironischem Unterton elegant serviert wird. (Titel auch: "Der Prozeß Kitty Kellermann") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1930
Regie
Gustav Ucicky
Buch
Karl Hartl · Walter Reisch
Kamera
Carl Hoffmann
Musik
Willy Schmidt-Gentner · Robert Stolz
Darsteller
Lilian Harvey (Kitty Kellermann) · Willy Fritsch (Peter Bille) · Oskar Homolka (Gerichtspräsident Grandt) · Gustaf Gründgens (Dr. Wilke) · Otto Wallburg (Dr. Schüler)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Krimi | Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren