Septemberliebe

Drama | DDR 1961 | 78 Minuten

Regie: Kurt Maetzig

Die Liebe eines jungen Chemikers zur Schwester seiner Braut findet ihre Erfüllung, wird aber auf eine harte Probe gestellt, als er den Forderungen der sozialistischen Gesellschaft nicht gewachsen ist und auf "Republikflucht" sinnt. Die Geliebte rettet ihn schließlich, indem sie die Stasi einschaltet. Formal überdurchschnittliche DEFA-Produktion, die das Verhältnis von sozialistischer Ordnung und privatem Glück konkret thematisiert. Äußerst bedenklich und fragwürdig wird der Film durch die Rechtfertigung des "Verrats" an die Staatssicherheit. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1961
Regie
Kurt Maetzig
Buch
Herbert Otto
Kamera
Joachim Hasler
Musik
Helmut Nier
Schnitt
Lena Neumann
Darsteller
Doris Abeßer (Franka) · Ulrich Thein (Dr. Hans Schramm) · Annekathrin Bürger (Hannelore) · Hans Lucke (Oberleutnant Unger) · Kurt Dunkelmann (Vater Hübenthal)
Länge
78 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren