The Man Who Killed Hitler and Then the Bigfoot

4K UHD. | USA 2018 | 94 Minuten

Regie: Robert D. Krzykowski

Ein alter US-Kriegsveteran, der nun weitgehend vereinsamt in einer kleinen Stadt nahe der kanadischen Grenze lebt, erinnert sich an eine verlorene Liebschaft und seinen Spezialauftrag während des Zweiten Weltkriegs: Hitler zu töten. Als zwei Regierungsbeamte ihn für einen neuen Job akquirieren wollen, bei dem es um den Bigfoot geht, zögert er. Der ganz auf den markanten Hauptdarsteller zugeschnittene Film entwickelt sich mäandernd zwischen den Zeitebenen zu einer satirisch-melancholischen Abrechnung mit dem Konzept des Heldentums rund um einen altersmüden Kämpfer, der im Töten keinen Sinn mehr sehen kann. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE MAN WHO KILLED HITLER AND THEN THE BIGFOOT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Robert D. Krzykowski
Buch
Robert D. Krzykowski
Kamera
Alex Vendler
Musik
Joe Kraemer
Schnitt
Zach Passero
Darsteller
Sam Elliott (Calvin Barr (alt)) · Aidan Turner (Calvin Barr (jung)) · Sean Bridgers (Mr. Gardner) · Ron Livingston (Flag Pin) · Caitlin Fitzgerald (Maxine)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
4K UHD. | Abenteuer | Drama | Fantasy

Heimkino

Der Film erscheint als DVD, BD und "3-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook" (Ultra HD Blu-ray + Blu-ray + DVD) mit einem 28-seitigen Booklet mit analytischen Texten zum Film. Die Extras des Mediabooks umfassen u.a. den Kurzfilm "Elsie Hooper" (6 Min.), einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (9 Min.) und ein Interview mit dem Komponisten Joe Kraemer (6 Min.). Das Mediabook ist mit dem Silberling 2019 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Capelight (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Capelight (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Sam Elliott als alter US-Veteran, der auf eine bewegte Lebensgeschichte zurückblickt und in ein letztes Abenteuer geschickt wird.

Diskussion

Der Schauspieler Sam Elliott begann seine Karriere in den 1960er-Jahren mit Mini-Rollen in „The Way West“ und „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ (in dem auch seine spätere Ehefrau Katharine Ross mitwirkte). Seither hat der Schlacks mit der auch im Alter noch vollen Haarmähne und dem Schnauzer, den markanten buschigen Augenbrauen und der noch markanteren Stimme immer wieder in Western mitgespielt. Der Film mit dem wunderlichen Titel „The Man Who Killed Hitler and Then the Bigfoot“ scheint vor allem eine Hommage an Elliotts so

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren