Action | USA 2019 | 109 Minuten

Regie: Malik Bader

Bei einem geplatzten Drogendeal verletzt sich ein junger Geldwäscher so schwer am Kopf, dass er sein Gedächtnis verliert. Es folgt ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei und den ehemaligen Komplizen, das die reizvolle Prämisse einer Identitätssuche in einem Durcheinander aus Schießereien und Verfolgungsjagden aus den Augen verliert. Allein die raue Ästhetik der 16mm-Bilder vermag die beklemmende Atmosphäre aufrechtzuerhalten, die mit diversen Verwicklungen und Volten schließlich in ein überdehntes Fluchtszenario ausfranst. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
KILLERMAN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Malik Bader
Buch
Malik Bader
Kamera
Ken Seng
Musik
Julian DeMarre · Heiko Maile
Schnitt
Rick Grayson
Darsteller
Liam Hemsworth (Moe) · Emory Cohen (Skunk) · Diane Guerrero (Lola) · Mike Moh (Baracuta) · Zlatko Buric (Perico)
Länge
109 Minuten
Kinostart
08.08.2019
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Drama | Krimi
Diskussion

Der Geldwäscher eines New Yorker Drogenbosses verliert sein Gedächtnis und wird bald von Polizei und Mafia gejagt. Überreizter Krimi, dem seine interessante Prämisse bald entgleitet.

Drogendeals haben im Kino keine gute Erfolgsbilanz. Der Tausch von Ware und Bargeld eskaliert allzu oft zum Tausch von Bleigeschossen, den nur ein Bruchteil der Beteiligten überlebt. Ein hoher Preis, der meist von denen gezahlt wird, die im Schach des globalen Drogenhandels nur die Bauern sind, die von Kartellbossen und Regierungen verschoben und geopfert werden.

Moe Diamond (Liam Hemsworth) hat nicht vor, eines dieser Opfer zu werden. Sein Geschäft ist die Geldwäsche. In seinem Juwelierladen wird das Bargeld in Kartons angeliefert und nach ein paar Transaktionen – abzüglich eines kleinen Eigenanteils – wieder an den Boss zurückgeführt. Ein einfac

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren