Drama | Australien 2019 | 114 Minuten

Regie: Grant Sputore

In einem abgeschotteten Hightech-Labor zieht ein Roboter mit humanoider Erscheinung ein Mädchen auf. Als dieses erwachsen wird, misstraut es immer mehr der Behauptung der „Mutter“, dass außerhalb ihres Heims kein Leben möglich sei. So öffnet sie eines Nachts eine Luftschleuse, durch die eine verletzte Frau ins Innere gelangt und weitere Zweifel an den Absichten des Roboters weckt. Mit großer Ernsthaftigkeit und Konsequenz in Szene gesetztes Science-Fiction-Drama, das Fragen nach dem Wesen und den Grenzen von Menschlichkeit formuliert. Souveräne Schauspielerinnen und formale Meisterschaft machen das geringe Budget des bedrückenden Kammerspiels mühelos vergessen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2019
Regie
Grant Sputore
Buch
Michael Lloyd Green
Kamera
Steve Annis
Musik
Dan Luscombe · Antony Partos
Schnitt
Sean Lahiff
Darsteller
Clara Rugaard (Tochter, jugendlich) · Hilary Swank (Frau) · Tahlia Sturzaker (Tochter, jung)
Länge
114 Minuten
Kinostart
22.08.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Kammerspiel | Science-Fiction
Diskussion

Mit großer Ernsthaftigkeit und Konsequenz in Szene gesetztes Science-Fiction-Drama, das Fragen nach dem Wesen und den Grenzen von Menschlichkeit formuliert.

Wir hatten unsere Chancen, aber wir haben sie nicht genutzt. Das Leben, wie wir es kennen, liegt nicht mehr in unserer Hand. Die Menschheit, die alles falsch gemacht hat, existiert nicht mehr; und dennoch wird gerade ein Mädchen geboren. Wohl behütet in einem Hightech-Labor, gut abgeschottet von der ganzen Unreinheit und der ganzen Unvernunft da draußen. Sie scheint mutterseelenallein und wird dennoch von „Mutter“ umsorgt. „Mutter“ ist ein Roboter und es ist „ihre“ Aufgabe, aus dem Säugling einen wohlerzogenen, intelligenten Menschen zu machen. Ausgestattet ist sie mit zwei Armen und Beinen, nur dass die chromblitzenden Stahlstreben und die elastischen Versorgungsleitungen nicht unter einer fleischfarbenen Silikonhaut vers

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren