Polizeiruf 110 - Der Ort, von dem die Wolken kommen

Krimi | Deutschland 2019 | 88 Minuten

Regie: Florian Schwarz

Eine Polizeikommissarin sieht sich mit einem verwahrlosten Jungen konfrontiert, der kaum spricht und offensichtlich missbraucht worden ist. Durch Hypnose will die Ermittlerin seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen, doch dann taucht im Krankenhaus eine mysteriöse Frau auf, die den Knaben töten will. Der Plot des Fernsehkrimis wird visuell versiert umgesetzt, verliert sich allerdings in nebulösen Ungereimtheiten und wirkt durch ein Übermaß an gespenstischen Träumen und somnambulen Erinnerungen eher wie eine Geistergeschichte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Florian Schwarz
Buch
Thomas Korte · Michael Proehl
Kamera
Julian Krubasik
Musik
Sven Rossenbach · Florian van Volxem
Schnitt
Vera van Appeldorn
Darsteller
Verena Altenberger (Elisabeth "Bessie" Eyckhoff) · Andreas Bittl (Wolfgang Maurer) · Cem Lukas Yeginer (Cem Halac) · Dennis Doms (Polou) · Norman Hacker (Strasser)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi

Eine Polizeikommissarin sieht sich mit einem verwahrlosten Jungen konfrontiert, der kaum spricht und offensichtlich missbraucht worden ist. Durch Hypnose will die Ermittlerin seinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen.

Diskussion

Nachdem Matthias Brandt als Hauptkommissar Hanns von Meuffels in den Jahren 2011 bis 2018 insgesamt 15 spannenden Münchner „Polizeirufen“ seinen Stempel aufgedrückt hat, war man auf seine Nachfolgerin Verena Altenberger als Polizeioberkommissarin Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff sehr gespannt. Ob die Figur ähnlich viel Charisma und Eigensinn entwickelt wie Meuffels? Was charakterisiert ihre Person und ihre Kommissarin-Persona? Welche Fälle liegen ihr?

Um das Fazit vorwegzunehmen: Bessies erster Fall,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren