Der Fackelträger

- | DDR 1957 | 82 Minuten

Regie: Johannes Knittel

Einem angeblichen Ost-Berliner Menschenräuber, der einen betrunkenen und randalierenden West-Berliner Hausmeister an die Volkspolizei übergeben hatte, soll im Westen ein Sensationsprozess gemacht werden. Die Anklage wird zwar niedergeschlagen, aber der Oberstaatsanwalt erhält dennoch seinen neuen Posten beim Bundesgerichtshof. Kurioser Versuch, rechtswidrige Methoden der West-Berliner Justiz zu entlarven. Ein Durcheinander von lehrhafter Ernsthaftigkeit und verkrampfter Satire, künstlerisch völlig niveaulos. Von den DDR-Filmbehörden zwei Jahre lang zurückgehalten und dann ausdrücklich nur in der Provinz (nicht in Berlin) gezeigt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1957
Regie
Johannes Knittel
Buch
Friedrich Karl Hartmann · Walter Jupé
Kamera
Günter Eisinger
Musik
Gottfried Madjera
Schnitt
Johanna Rosinski · Wally Gurschke
Darsteller
Hermann Kiessner (Dr. Sänger) · Loni Michels (seine Frau) · Friedrich Gnaß (Kabischke) · Harry Hindemith (Dr. Hartmann) · Horst Kube (Johannes)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren