Stielke, Heinz, fünfzehn ...

Tragikomödie | DDR 1985/86 | 99 Minuten

Regie: Michael Kann

Ein 15jähriger strammer Hitlerjunge erfährt 1944, dass er Halbjude und "Mischling" und nun als Rottenführer nicht mehr gefragt und als Gymnasiast nicht mehr geduldet ist. Er flieht durch ganz Deutschland und macht seine ersten eigenen, schlimmen Erfahrungen mit dem "Dritten Reich". Stilistisch noch uneinheitlich und zum Teil klischeehaft, aber eine im Ganzen souverän und publikumswirksam inszenierte Tragikomödie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1985/86
Regie
Michael Kann
Buch
Michael Kann · Manfred Schmidt
Kamera
Günter Haubold
Musik
Wolfgang Schoor
Schnitt
Sabine Schmager
Darsteller
Marc Lubosch (Heinz) · Jens Müller (Timme) · Gert Gütschow (Oberstudienrat Franzke) · Berthold Schulze (Direktor) · Heide Kipp (Mutter Stielke)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren