After the Wedding

Drama | USA 2019 | 113 Minuten

Regie: Bart Freundlich

Die US-Amerikanerin lebt seit einigen Jahren in Kalkutta und kümmert sich um die Kinder eines Waisenhauses. Als sie eine große Geldspende angeboten bekommt, reist sie nach New York, weil die Übergabe an ihre persönliche Anwesenheit gebunden hat. Der wohlhabenden Spenderin geht es allerdings um mehr als ihre Präsenz. Das US-Remake des dänischen Dramas „Nach der Hochzeit“ verwandelt den Stoff in eine tragische Schau über Liebe und Opferbereitschaft. Doch die Ereignisse sind zu konstruiert und die Hauptfiguren zu unsympathisch, um an ihnen Anteil zu nehmen. Überdies ist der Look des Films, der das New Yorker Luxusleben glitzernd ins Bild setzt, einer Wirklichkeitsnähe nicht zuträglich. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AFTER THE WEDDING
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Bart Freundlich
Buch
Bart Freundlich
Kamera
Julio Macat
Musik
Mychael Danna
Schnitt
Joseph Krings
Darsteller
Michelle Williams (Isabel) · Julianne Moore (Theresa) · Billy Crudup (Oscar) · Will Chase (Frank) · Abby Quinn (Grace)
Länge
113 Minuten
Kinostart
17.10.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo
Verleih Blu-ray
EuroVideo
DVD kaufen

US-Remake des dänischen Dramas „Nach der Hochzeit“ um moralische Erpressung im Milieu der Superreichen.

Diskussion

Ein Szenario um Wohltätigkeit in Dritte-Welt-Ländern, kombiniert mit Hollywoodstars, ist meist schwierig mitanzusehen. Oft fehlt es an Glaubwürdigkeit, wenn eine Schauspielerin entrückt zwischen indischen Kindern sitzt, später aber nicht im Arbeitsalltag eines Kinderheims auftaucht, sondern bloß betroffen durch die Exotik eilt. Regisseur Bart Freundlich scheint um dieses Dilemma auch zu wissen, denn er holt in „After the Wedding“ die US-amerikanische Wohltäterin Isabel (dargestellt von Michelle Williams), sehr schnell aus der Armut Kalkuttas nach New York zur&uum

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren