Drama | Großbritannien 2019 | 89 Minuten

Regie: Mark Jenkin

Ein Fischer aus Cornwall hat sich mit seinem Bruder zerstritten, seit dieser den geerbten Kutter für Vergnügungsfahrten an Touristen vermietet. Während er sich mittels am Strand ausgelegter Netze einen bescheidenen Fang sichert und auf ein eigenes Boot spart, machen sich die Urlauber immer mehr in dem Ort breit und bringen die Einheimischen gegen sich auf. Ein komplexes, in grobkörnigem Schwarz-weiß gefilmtes Drama über die Verdrängung einer identitätsstiftenden Arbeits- und Lebenskultur, das seine einzelnen Schichten erst nach und nach freilegt und große Nähe zu den Figuren aufbaut. Mit einer eigenwilligen Bildsprache und der dramatischen Erzählweise verbindet der Film mühelos Vergangenes und Gegenwärtiges, Archaik und Poesie. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BAIT
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2019
Regie
Mark Jenkin
Buch
Mark Jenkin
Kamera
Mark Jenkin
Musik
Mark Jenkin
Schnitt
Mark Jenkin
Darsteller
Edward Rowe (Martin Ward) · Mary Woodvine (Sandra Leigh) · Simon Shepherd (Tim Leigh) · Giles King (Steven Ward) · Chloe Endean (Wenna Kowalski)
Länge
89 Minuten
Kinostart
24.10.2019
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Experimentalfilm | Filmessay

Ein komplexes, in grobkörnigem Schwarz-weiß gefilmtes Drama über die Verdrängung einer identitätsstiftenden Arbeits- und Lebenskultur anhand der Geschichte eines Fischers aus Cornwall, dessen Boot wie fast der ganze Ort in die Hände von Touristen übergegangen ist.

Diskussion

Martin ist ein Fischer ohne Boot. Den Kutter, mit dem schon sein verstorbener Vater rausgefahren ist, bietet sein Bruder Steven Touristen zu Vergnügungsfahrten an, was zu einem tiefen Zerwürfnis zwischen den beiden geführt hat. Nun versucht Martin vom Land aus sein Glück: Er buddelt die Netze bei Ebbe in den Sand und pfriemelt nach der Flut aus ihnen die wenigen Barsche, die er für ein paar Pfund verkauft. Was er entbehren kann, wandert in eine rostige Blechbüchse: Er spart auf ein eigenes Boot und damit auch auf ein Leben, das zu ihm gehört. Martin ist Fischer durch und durch und dass er das nicht mehr sein kann, sieht man ihm an. Sein Gesicht trägt einen entschlossenen Zorn in sich.

Der englische Filmemacher Mark Jenkin erzählt anhand eines zugespitzten Konflikts eine komplexe Geschichte: Der kleine Ort in Cornwall, in dem Martin und Steven leben, hat sich verändert: Der Tourismus gibt nun den Ton an und damit auch Leute wie Tim und Sandra Leigh aus London, die das Cottage, in d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren