Tragikomödie | Deutschland 2017 | 85 Minuten

Regie: Eike Weinreich

Ein unerwarteter Intendantenwechsel stürzt ein kriselndes Stadttheater in der Provinz vollends ins Chaos, weil die Schauspieler um ihre weitere Beschäftigung fürchten und nach möglichen Alternativen Ausschau halten. Die am Theater Oberhausen entstandene Low-Budget-Satire kreist um prekäre Arbeitsbedingungen auf und abseits der Bühne, die unsterbliche Liebe vieler Theaterschaffender und den wachsenden Rechtfertigungsdruck gegenüber Öffentlichkeit und Kulturpolitik. Die kritisch-selbstreferenzielle Tragikomödie ist mit Theaterstars und viel Insiderwissen gespickt, funktioniert aber auch als Diskursfilm über die Zukunft der deutschen Bühnenlandschaft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Eike Weinreich · Alexej Hermann
Buch
Eike Weinreich · Sergej Lubic
Kamera
Alexej Hermann · Katharina Hauke
Schnitt
Jan Krämer
Darsteller
Moritz Peschke · Jürgen Sarkiss · Thieß Brammer · Michael Witte · Ulrich Matthes
Länge
85 Minuten
Kinostart
31.10.2019
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Tragikomödie

Satirisch überspitzes, mit viel Insiderwissen durchsetztes Low-Budget-Drama über ein fiktives Stadttheater.

Diskussion

„Ruhezeit!“, ruft ein polternder Bühnenmeister aus dem Hintergrund Richtung Regiepult. Sekunden später sind alle Bühnenarbeiter verschwunden. Nur der ambitionierte Jungschauspieler Thieß (Thieß Brammer) bleibt in den Seilen hängen: Niemand holt den konsternierten Darsteller aus dem Fluggeschirr. Wie ein vergessenes Requisit baumelt er in der doppelbödigen Theatersatire von Eike Weinreich und Alexej Hermann minutenlang über dem Bühnenboden. Für ihn hat sich die aktuelle Probe zum obligatorischen Weihnachtsmärchen zum persönlichen Vorweihnachtsfiasko entwickelt.

Schon in dieser drastisch-boshaften, aber auch sarkastisch überzeichneten Szene bündelt sich der intellektuelle Furor, den „unRuhezeiten“ in seinen gelungensten Momenten entfacht. Anstelle eines branchenüblichen Fotobuchs zum Ende einer Intendanz ist diese

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren