2040 - Wir retten die Welt!

Dokumentarfilm | Australien 2019 | 92 Minuten

Regie: Damon Gameau

Der Dokumentarfilmer Damon Gameau versucht Weltuntergangsphantasien in Zeiten des Klimawandels eine hoffnungsvolle Perspektive entgegenzusetzen: Indem er diverse bereits existierende Projekte zur Nachhaltigkeit vorstellt, entwickelt er die optimistische Vorstellung einer Welt im Jahr 2040, in der die Ideen flächendeckend umgesetzt worden sind. Mit einfallsreichen filmischen Mitteln findet die engagierte Dokumentation Wege, auch komplexe Sachverhalte spielerisch-unterhaltsam zu vermitteln. Fragwürdig und eitel erscheint dabei jedoch die Instrumentalisierung der Familie des Regisseurs, sodass ein zwiespältiger Eindruck bleibt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
2040
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2019
Regie
Damon Gameau
Buch
Damon Gameau
Kamera
Hugh Miller
Musik
Bryony Marks
Schnitt
Jane Usher
Länge
92 Minuten
Kinostart
07.11.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Leonine (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Leonine (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Optimistischer Dokumentarfilm über bereits bestehende Projekte zur Nachhaltigkeit und die Vision einer Welt im Jahr 2040, in der diese Ideen zum Wohl der Menschheit flächendeckend umgesetzt worden sind.

Diskussion

Ein optimistischer Film über die Folgen des Klimawandels? Was nach Geschmacklosigkeit und Widerspruch in sich klingt, hat der australische Regisseur Damon Gameau in die Tat umgesetzt. Sein Ansatz: Wenn wir dafür sorgen, dass sich gute Ideen und Erfindungen, die es heute bereits gibt, flächendeckend durchsetzen, dann könnten wir im Jahr 2040 nicht nur noch immer auf einem lebenswerten Planeten leben – sondern hätten sogar auch anderweitig unsere Lebensqualität verbessert.

Zum Beispiel durch miteinander verbundene Solarzell-Systeme, die lokale Communities mit Strom versorgen, diese zugleich aber auch unabhängig machen von störanfälligen zentralistischen Strukturen. Gleichzeitig würde der Energiesektor demokratischer und effizienter werden. Dies illustriert der Regisseur anhand eines Projekts in Bangladesch, bei dem einfache Menschen mithilfe des auf ihren Hüttendächern produzierten Stroms nicht nur über eine sichere Stromzufuhr verfügen, sondern auch noch miteinand

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren