Dokumentarfilm | Bangladesch/Deutschland 2019 | 96 Minuten

Regie: Shaheen Dill-Riaz

Anhand einer vierwöchigen Flussreise über 300 Kilometer mit 24.000 Bambusstämmen in die Hauptstadt von Bangladesch porträtiert der Dokumentarfilm Arbeit und Leben der fünf Flößer sowie weiterer Männer, die mit dem Bambushandel zu tun haben. Dabei stehen die Beweggründe für ihren Beruf ebenso im Fokus wie die Gewissheit, dass sie sich in einer aussterbenden Arbeitswelt bewegen und ihre Söhne ein anderes Leben werden führen müssen. Sorgfältig und eindringlich stellt der Film die prekäre Situation der Männer dar, versagt sich aber jede Romantisierung der Traditionen und verschafft den Protagonisten Raum und Würde, indem er auch ihre Freude an der Arbeit zeigt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BAMBOO STORIES
Produktionsland
Bangladesch/Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Shaheen Dill-Riaz
Buch
Shaheen Dill-Riaz
Kamera
Shaheen Dill-Riaz
Musik
Eckart Gadow
Schnitt
Andreas Zitzmann
Länge
96 Minuten
Kinostart
14.11.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Dokumentarfilm über die beschwerliche, aber auch erfüllende Arbeit von fünf Flößern aus Bangladesch, die Bambusbündel über 300 Flusskilometer transportieren müssen, im Wissen, dass sie die letzten Vertreter ihres aussterbenden Berufes sein werden.

Diskussion

Ein großes Floß aus Bambusbündeln treibt über die grünschillernde Oberfläche des Flusses, an dessen Rändern sich leichter Nebel bildet. Ein Mann singt. Die Atmosphäre ist fast idyllisch, aber die Arbeit ist hart und schlecht bezahlt. Fünf Flößer aus Bangladesch transportieren 24.000 Bambusstämme über 300 Flusskilometer bis in die Hauptstadt Dhaka. Die Fahrt dauert einen Monat. Immer wieder wird dabei die Fracht bedroht, durch den Fluss und seine Stromschnellen, aber auch durch Piraten und korrupte Polizisten.

Im Vordergrund von „Bamboo Stories“ stehen die vierwöchige Reise auf dem Floß, die fünf Männer, ihre Lebensgeschichten und Perspektiven. Doch Regisseur Shaheen Dill-Riaz zeichnet darüber hinaus die ganze Produktionskette des Bambushandels nach: vom Waldpächter und den Holzfällern über den Großhändler und den Flößern bis zu den

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren