Biopic | Großbritannien/USA 2019 | 112 Minuten

Regie: Gavin Hood

Eine Übersetzerin im Hauptquartier des britischen Geheimdienstes sorgt 2003, kurz vor Ausbruch des Irakkrieges, dafür, dass ein geheimes Memo des US-Geheimdienstes NSA bei der Tageszeitung „The Observer“ landet. Bald darauf gerät sie in Verdacht, der fieberhaft gesuchte Whistleblower zu sein. Die spannende Mischung aus Spionage- und Gerichtsfilm fußt auf dem wahren Fall der Katharine Gun und unterstreicht die Bedeutung von Whistleblowern für die Demokratie. Die Vielzahl der Genres und der Charaktere stört mitunter allerdings den Erzählfluss. In der Hauptrolle vielschichtig gespielt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
OFFICIAL SECRETS
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Gavin Hood
Buch
Gregory Bernstein · Sara Bernstein · Gavin Hood
Kamera
Florian Hoffmeister
Musik
Paul Hepker · Mark Kilian
Schnitt
Megan Gill
Darsteller
Keira Knightley (Katharine Gun) · Matthew Goode (Peter Beaumont) · Ralph Fiennes (Ben Emmerson) · Adam Bakri (Yasar Gun) · Matt Smith (Martin Bright)
Länge
112 Minuten
Kinostart
21.11.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
Entertainment One
Verleih Blu-ray
Entertainment One
DVD kaufen

Drama nach dem wahren Fall der Whistleblowerin Katharine Gun, die 2003 als Mitarbeiterin des britischen Geheimdienstes ein Memo der NSA an die Öffentlichkeit lotste, weil sie den Irakkrieg verhindern wollte.

Diskussion

2003, kurz vor Ausbruch des Irakkrieg. Während US-Amerikaner und Briten mit dem Säbel rasseln, arbeitet Katharine Gun (Keira Knightley) als Übersetzerin beim britischen Geheimdienst Government Communications Headquarters, kurz GCHQ. Eines Tages erhält sie ein geheimes Memo, in dem der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auffordert, einige Diplomaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der Grund: Sie sollen ihre Regierungen davon überzeugen, einer UN-Resolution für den Irakkrieg zuzustimmen. Katharine ist schockiert. Was soll sie tun? Ihr Gewissen gebietet ihr, das Dokument zu kopieren und an einen befreundeten Kriegsgegner weiterzuleiten, wohl wissend, dass sie damit den „Official Secrets Act“, ihren Berufscodex, verletzt.

Zwei Wochen später taucht das Memo beim „Observer“ auf, wo es dem Journ

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren