A Rainy Day in New York

Drama | USA 2019 | 93 Minuten

Regie: Woody Allen

Ein College-Student aus wohlhabendem Hause reist mit seiner Freundin in seine Heimatstadt New York, wo sie einen berühmten Regisseur interviewen will. Allerdings verliert sie sich dabei im eitlen Pomp der Kreativszene, während er sich in eine andere Frau verliebt. Die bittersüße Liebeskomödie springt mit den eindimensionalen Männerfiguren nicht zimperlich um, findet in dem zweiten Liebespaar aber seine Erdung und Magie zurück. Ein melancholischer Abgesang auf New York, das von der Gentrifizierung zerfressen und von einer oberflächlichen Kunstszene resigniert dem Kapitalismus überantwortet wird. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
A RAINY DAY IN NEW YORK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Woody Allen
Buch
Woody Allen
Kamera
Vittorio Storaro
Schnitt
Alisa Lepselter
Darsteller
Timothée Chalamet (Gatsby Welles) · Elle Fanning (Ashleigh Enright) · Selena Gomez (Shannon) · Jude Law (Ted Davidoff) · Diego Luna (Francisco Vega)
Länge
93 Minuten
Kinostart
05.12.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Romantische Komödie

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
EuroVideo (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Bittersüße Liebesgeschichte um einen mondänen College-Studenten, seine karrieresüchtige Freundin und ein verregnetes Wochenende in New York, mit dem Regisseur Woody Allen einen melancholischen Abgesang auf die durchgentrifizierte Stadt anstimmt.

Diskussion

Früher galt Soho als das angesagte Künstlerviertel New Yorks, später war es Brooklyn, dann Queens. Jetzt ziehen die jungen Menschen notgedrungen wieder zu ihren Eltern. So fasst der College-Student Gatsby Welles die horrende Mietpreissteigerung in seiner Geburtsstadt zusammen.

Der große Regisseur Orson Welles und F. Scott Fitzgeralds Romanfigur „Der große Gatsby“ vereinen sich in seinem Namen, der ein schlechter Scherz seiner wohlhabenden Eltern sein könnte, oder aber eine gewitzt selbstreferentielle Anspielung des (Drehbuch-)Autors Woody Allen. Zumindest schlendert Gatsby in „A Rainy Day in New York“ wie eine fast schon anachronistische Version von Allens Alter Ego durch die Straßen: ein bisschen neurotisch, ein bisschen nervös, aber immer mondän und kognitiv eindeutig auf der Überholspur.

Auseinanderdriftende Welten

Nur in der Liebe zu seiner hübschen Freundin Ashleigh kommt der junge Mann ins Straucheln. Gatsby ist ein hedonistischer Spieler und Gentleman der alten Schule; Ashleigh hingegen ist das glatte Gegenteil: ein karriereorientiertes, naiv- fröhliches „Millennial“, das in einem In

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren