Dieser Film ist ein Geschenk

Dokumentarfilm | Österreich 2019 | 72 Minuten

Regie: Anja Salomonowitz

Eigenwilliger Dokumentarfilm über den in Wien lebenden Schweizer Künstler Daniel Spoerri (Jahrgang 1930), der mit Jean Tinguely und Yves Klein die Künstlergruppe Nouveau Réalisme gründete und zu den wichtigsten Vertretern der Objektkunst zählt. Für seine Installationen sucht er auf dem Flohmarkt Dinge zusammen, die andere nicht mehr benötigen. Der Film folgt Spoerris Gedanken über das Dasein als endlosem Kreislauf, wobei die Regisseurin Anja Salomonowitz auch persönliche Reminiszenzen einfügt und zugleich Fragen der jüdischen Identität anklingen lässt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DIESER FILM IST EIN GESCHENK
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Anja Salomonowitz
Buch
Anja Salomonowitz
Kamera
Martin Putz
Schnitt
Eleonora Camizzi · Petra Zöpnek
Länge
72 Minuten
Kinostart
06.12.2019
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm | Künstlerporträt

Ungewöhnliches Porträt des in Wien lebenden Schweizer „Objekt“-Künstlers Daniel Spoerri.

Diskussion

Ungewöhnliches Porträt des in Wien lebenden Schweizer „Objekt“-Künstlers Daniel Spoerri.

In dem Kurzfilm „Resurrection“ (1968), der nach einer Idee des in Wien lebenden Schweizer Künstlers Daniel Spoerri entstand, wandern die Ausscheidungen in den Körper zurück, purzeln durch den Mund auf den Teller und liegen bald als durchgebratenes Steak in der Pfanne. Das Steak wiederum vervollständigt sich zur Kuh am Fleischerhaken, die schließlich quicklebendig auf der Weide vor sich hin grast, wo sie einen frischen Kuhfladen hinterlässt – und so könnte es ewig weitergehen.

Nicht von ungefähr steht der von Tony Morgan inszenierte Film „Resurrection“ am Anfang von Anja Salomonowitz’ ungewöhnlicher Biografie über Spoerri. Denn in der rückwärts erzählten Stoffwechselkette findet Spoerris Vorstellung vom Leben a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren