Drama | Türkei/Bulgarien/Deutschland 2018 | 103 Minuten

Regie: Ömür Atay

Nach vier Jahren Gefängnisaufenthalt für den „Ehrenmord“ an seiner Schwester wird ein 17-Jähriger auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen. Draußen erwartet ihn sein älterer Bruder, der ihm erstmal einen Job in der familieneigenen Autobahnraststätte in Ost-Anatolien verschafft und ihn auch sonst genau im Auge behält. Kontemplativ und äußerst präzise erzähltes, vorzüglich gespieltes, aber letztlich eher pessimistisches Familiendrama um die Konflikte zwischen religiös unterfütterter Familientradition und individueller Moral. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
KARDESLER
Produktionsland
Türkei/Bulgarien/Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Ömür Atay
Buch
Ömür Atay
Kamera
Emre Tanyildiz
Musik
Erdem Helvacioglu
Schnitt
Amon Guillard · Doruk Kaya
Darsteller
Yigit Ege Yazar (Yusuf) · Caner Sahin (Ramazan) · Gözde Mutluer (Yasemin) · Cem Zeynel Kiliç · Ozan Çelik
Länge
103 Minuten
Kinostart
09.01.2020
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Kontemplatives Drama um einen 17-Jährigen, der nach vier Jahren Haft wegen des „Ehrenmordes“ an seiner Schwester wieder in die Familie aufgenommen wird, aber speziell mit seinem Bruder in Konflikt gerät.

Diskussion

Ein Gefängnisaufenthalt ist gewiss kein Zuckerschlecken, aber mit etwas Glück und Geschick kann man es sich dort einrichten, wenngleich es gilt, die ausgesprochenen und die unausgesprochenen Regeln zu kennen und zu beachten. Nach vier Jahren Gefängnisaufenthalt für den „Ehrenmord“ an seiner Schwester steht für den 17-jährigen Yusuf die Entlassung auf Bewährung bevor. Offenbar hat ihn seine Familie selten oder nie im Gefängnis besucht, jedenfalls reagiert der ohnehin verschlossene Yusuf reserviert bis abweisend, als plötzlich sein älterer Bruder Ramazan im Gefängnis auftaucht. Er habe vorher keine Zeit gehabt, Militärdienst abgeleistet und überhaupt viel zu tun.

Als Ramazan Yusuf schließlich abholt, geht es erst in eine Bar, wo der joviale Ramazan eine Escortdame für den Jüngeren engagiert hat. Doch Yusuf ist nicht in Stimmung und eben auch erst 17 Jahre alt. Er darf sich in dieser Bar gar nicht aufhalten. Bei einer Razzia wäre es aus mit der nur zur Bewährung ausgesetzten Strafe. Ramazan ha

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren