Die Känguru-Chroniken

Fantasy | Deutschland 2020 | 92 Minuten

Regie: Dani Levy

Ein verschluffter Berliner Kleinkünstler lernt ein kommunistisches Känguru kennen, das ungefragt bei ihm einzieht. Durch seine Ansichten gerät es mit den Schlägern eines rechtspopulistischen Immobilienhais aneinander und versucht mit ein paar Mitstreitern, dessen Großbauprojekt zu stoppen. Die ebenso rasante wie kongeniale Verfilmung der erfolgreichen „Känguru“-Romane von Marc-Uwe Kling glänzt durch herrliche Überzeichnungen und ein erfrischendes Darstellerensemble. Der politisch ambitionierten Komödie gelingt überdies der Brückenschlag zwischen anarchischem Humor und aufklärerischem Interesse. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Dani Levy
Buch
Marc-Uwe Kling · Dani Levy
Kamera
Filip Zumbrunn · Kalle Klein
Musik
Niki Reiser
Schnitt
Toni Froschhammer
Darsteller
Dimitrij Schaad (Marc-Uwe Kling) · Rosalie Thomass (Maria) · Adnan Maral (Friedrich) · Carmen-Maja Antoni (Herta) · Henry Hübchen (Jörg Dwigs)
Länge
92 Minuten
Kinostart
02.07.2020
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Fantasy | Komödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte. Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der Stimme des animierten Kängurus (Marc-Uwe Kling).

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 1.85:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Kongeniale Adaption der „Känguru“-Romane von Marc-Uwe Kling.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren