The Last Days of American Crime

Comicverfilmung | USA 2020 | 148 Minuten

Regie: Olivier Megaton

In einer nahen Zukunft hat die US-Regierung eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, mittels eines ausgesendeten Signals Menschen daran zu hindern, gegen das Gesetz zu verstoßen. Ein Gangster tut sich mit einem Kollegen und einer Hackerin zusammen, um vor der endgültigen Einführung dieser Technologie den Coup des Jahrhunderts und das letzte Verbrechen der amerikanischen Geschichte durchzuziehen. Der Action-Thriller bringt kaum Interesse für sein Überwachungsstaats-Szenario auf, kann aber auch nicht als schlichtes Heist Movie überzeugen: Der arg bemühte Stilwille produziert, wie der unnötig breit ausgewalzte Plot und die ungelenke Inszenierung der Action, vornehmlich Langeweile. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAST DAYS OF AMERICAN CRIME
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2020
Regie
Olivier Megaton
Buch
Karl Gajdusek
Kamera
Daniel Aranyó
Musik
The Limiñanas · David Menke
Schnitt
Mickael Dumontier
Darsteller
Edgar Ramírez (Graham Bricke) · Anna Brewster (Shelby Dupree) · Michael Pitt (Kevin Cash) · Sean Cameron Michael (Pete Slatery) · Tamer Burjaq (Ross King)
Länge
148 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Comicverfilmung | Science-Fiction | Thriller

Eine Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel von Rick Remender und Greg Tocchini: Ein Gangster plant vor der Einführung einer Technologie, die alle Verbrechen verhindern wird, einen letzten großen Coup.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren