Wir wären andere Menschen

Drama | Deutschland 2019 | 88 Minuten

Regie: Jan Bonny

Ein Mann, der als Kind erleben musste, wie zwei Streifenpolizisten seine Eltern und seinen besten Freund erschossen, ist viele Jahre später in sein Heimatdorf zurückgekehrt. Als die beiden früheren Polizisten nacheinander ums Leben kommen, verdächtigt ein Kommissar den Rückkehrer, ohne ihm die Rachemorde beweisen zu können. Doch für diesen erweisen sich die Taten nicht als die ersehnte Erlösung. Ein in der Hauptrolle brillant gespieltes Psychodrama, das seine Krimi-Elemente der Studie eines fürs Leben gezeichneten Menschen und der Trostlosigkeit eines aussterbenden Dorfes unterordnet. Dabei wirken die Geschehnisse allerdings oft sehr konstruiert und nehmen dem Ringen um Schuld und Sühne einige Überzeugungskraft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Jan Bonny
Buch
Ina Jung · Friedrich Ani
Kamera
Jakob Beurle
Musik
Caroline Kox · Antonio de Luca · Lucas Croon
Schnitt
Stefan Stabenow
Darsteller
Matthias Brandt (Rupert Seidlein) · Silke Bodenbender (Anja Seidlein) · Manfred Zapatka (Christoph Horn) · Andreas Döhler (Holger Wackwitz) · Paul Faßnacht (Josef Bäumler)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Krimi | Literaturverfilmung

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren