Drama | USA 2020 | 116 Minuten

Regie: Ron Howard

Verfilmung eines autobiografischen Bestsellers des Finanzmanagers J.D. Vance, der aus ärmlichen, von Gewalt, Drogen und Vernachlässigung geprägten Verhältnissen stammt. Die Adaption fokussiert ganz auf das Familiendrama, die über Generationen weitergegebenen Verhaltensmuster sowie deren Aufbrechen durch die Großmutter. Dabei fehlt allerdings eine Einbettung in die konkreten politisch-gesellschaftliche Zusammenhänge der heruntergekommenen Appalachen-Region, überdies spürt man eine gewisse Fremdheit der Inszenierung gegenüber dem recht ärmlichen Milieu. Als Melodram besitzt der Film aber starke Momente, die allesamt auf die Darsteller zurückzuführen sind. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HILLBILLY ELEGY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2020
Regie
Ron Howard
Buch
Vanessa Taylor
Kamera
Maryse Alberti
Musik
David Fleming · Hans Zimmer
Schnitt
James Wilcox
Darsteller
Gabriel Basso (J.D. Vance) · Amy Adams (Bev) · Glenn Close (Mamaw) · Owen Asztalos (J.D. als Kind) · Haley Bennett (Lindsay)
Länge
116 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Verfilmung eines autobiografischen US-Bestsellers, der durch die Darstellung einer Familie aus der Arbeiterschicht als „Erklärfibel“ für den Wahlerfolg von Donald Trumps im Jahr 2016 gehypt wurde.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren