Das Klagelied des Judas

Dokumentarfilm | Frankreich/Niederlande 2020 | 95 Minuten

Regie: Boris Gerrets

Mitte der 1970er-Jahre kam es zwischen den Nachbarstaaten Südafrika und Angola zu Grenzkämpfen, für die das südafrikanische Apartheidregime auch schwarze Angolaner rekrutierte. Der Dokumentarfilm porträtiert einige von ihnen, die vier Jahrzehnte später ausgegrenzt aus der Gesellschaft auf dem Gebiet einer ehemaligen Asbestmine leben. Neben konfrontativen Interviews, in denen die Männer Bewusstsein für ihre Taten zeigen, aber keine Verantwortung übernehmen wollen, lässt der Film sie auch die Jesus-Passion aus Sicht des ihn verratenden Apostels Judas Iskariot nachspielen. Die Verbindung erscheint nicht immer zwingend, doch gelingen auf beiden Ebenen eindrückliche Momente. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LAMENTATIONS OF JUDAS
Produktionsland
Frankreich/Niederlande
Produktionsjahr
2020
Regie
Boris Gerrets
Buch
Boris Gerrets
Kamera
Nic Hofmeyr
Musik
Thuthuka Sibisi
Schnitt
Boris Gerrets · Ruben van der Hammen
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren