Drama | Israel 2020 | Minuten

Regie: Sigal Avin

Eine 10-teilige israelische Psychothriller-Serie über eine junge Frau, die ein düsteres Drehbuch verfasst hat. Als sich ihre Lieblingsregisseurin bereit erklärt, das sehr explizite Skript zu verfilmen, geht für die Autorin scheinbar ein Traum in Erfüllung. Doch die Regisseurin wird gegenüber der jungen Frau misstrauisch. Handelt es sich bei dem Drehbuch, in dem Tod und sexuelle Obsessionen eine Rolle spielen, tatsächlich um Fiktion? Und welche Pläne verfolgt sie mit der Verfilmung? Dramaturgisch mehr dem Autorenfilm als Mainstream-Serien verwandt, arbeitet die Serie mit einem vertrackten Nebeneinander aus Haupthandlung, Film-im-Film-Elementen und Traum- bzw. Fantasiesequenzen und dekonstruiert spannend-vielschichtig den Mythos der femme fatale aus weiblicher Perspektive. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LOSING ALICE
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
2020
Regie
Sigal Avin
Buch
Sigal Avin
Kamera
Rotem Yaron
Musik
Tom Armony · Tom Darom · Assa Raviv
Schnitt
Yael Hersonski
Darsteller
Ayelet Zurer (Alice) · Lihi Kornowski (Sophie) · Gal Toren (David) · Yossi Marshek (Tamir) · Shai Avivi (Ami)
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Serie

Heftige Psychothriller-Serie um ein geheimnisvolles Drehbuch und seine Verfilmung. Im Grenzbereich von Fiktion und Wirklichkeit offenbaren sich ungeahnte Obsessionen, die tödlich enden könnten.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren