Der Sommer der Krüppelbewegung

Dokumentarfilm | USA 2020 | 106 Minuten

Regie: James Lebrecht

Ein Dokumentarfilm über Camp Jened, ein US-Sommercamp für Jugendliche nicht weit entfernt von Woodstock, in dem Teenager mit Behinderungen um 1970 den Sommer verbrachten; die Erfahrungen dort wurden zum Impuls für Teilnehmer, auch jenseits des Camps mehr Inklusion und gesellschaftliche Beteiligung einzufordern, woraus eine erste US-Bürgerrechtsorganisation behinderter Menschen hervorging. Der Film gibt mittels Archivmaterial und Interviews vielfältige, erhellende Einblicke in das Erleben von Camp-Teilnehmern und Betreuern sowie in die Lebensumstände, gegen die sich das Stück gelebte Utopie im Camp abhob. Ein mitreißendes Zeugnis der Möglichkeit, gesellschaftlich etwas zu bewegen. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
CRIP CAMP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2020
Regie
James Lebrecht · Nicole Newnham
Buch
James Lebrecht · Nicole Newnham
Kamera
Justin Schein · Vicente Franco · Mario Furloni · Tom Kaufman · Jon Shenk
Musik
Bear McCreary
Schnitt
Andrew Gersh · Mary Lampson · Eileen Meyer
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren