Zürcher Tagebuch

Dokumentarfilm | Schweiz 2020 | 101 Minuten

Regie: Stefan Haupt

Essayistisches Mosaik des Filmemachers Stefan Haupt, das anhand seiner Heimatstadt Zürich und in der Begegnung mit Menschen aus seinem Umfeld untergründigen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen nachspürt. Der tagebuchartige Film lässt Freunde und WeggefährtInnen, aber auch Politikerinnen oder den Journalisten Hansi Voigt zu Wort kommen, die über Themen wie Bodenbesitz und Finanzkrise reflektieren. Die Liebesklärung an Zürich fängt lokale Ereignisse wie die Klimademonstrationen der Jugend oder den Frauenstreik ein und sucht assoziativ nach tragenden Elementen in der wachsenden Komplexität der Welt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ZÜRCHER TAGEBUCH
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2020
Regie
Stefan Haupt
Buch
Stefan Haupt
Kamera
Lutz Konermann
Musik
Tomas Korber
Schnitt
Christof Schertenleib
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren