Jesus Egon Christus

Drama | Deutschland 2021 | 51 Minuten

Regie: Saša Vajda

Ein selbsternannter Priester kümmert sich auf einem heruntergekommenen Gehöft bei Berlin um Menschen mit Suchtproblemen und geistigen Behinderungen. Er bietet ihnen eine Unterkunft und führt sie mit harter Hand durch den kalten Entzug. Ein neu in die Gruppe kommender Sonderling lässt sich jedoch nicht integrieren. Er nimmt den Messias beim Wort und versucht dessen Wunder zu begreifen, was ihn tiefer in die geistige Umnachtung treibt. Das fragmentarische Drama stülpt Innenwelten nach außen und findet unkonventionelle, packende Bilder für Einsamkeit, Psychose und eine Gruppe Heroinabhängiger auf Entzug. Ein ungewöhnlicher, mitunter auch irritierender Zugang zu einem brisanten Thema. (Premiere im Rahmen der Sektion „Perspektive deutsches Kino“ bei der Berlinale 2021) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2021
Regie
Saša Vajda · David Vajda
Buch
David Vajda · Saša Vajda
Kamera
Antonia Lange
Schnitt
David Vajda · Saša Vajda · Benjamin Mirguet
Darsteller
Paul Arámbula · Sascha Alexander Gersak · Roxanna Stewens · Angelo Martone · Benjamin Stein
Länge
51 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Filmessay

Eine fragmentarische Doku-Fiction über das Schicksal eines Heroinabhängigen, der mit seinem zerstörten Selbstbild und den unkonventionellen Therapiemethoden eines selbsternannten Priesters zu kämpfen hat.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren