Politthriller | Schweiz/Frankreich/Argentinien 2021 | 100 Minuten

Regie: Andreas Fontana

Der Leiter einer Schweizer Privatbank fliegt 1980 nach Argentinien, um nach dem Verschwinden seines Vorgängers die Geschäftspartner vor Ort zu beruhigen. Zuerst zögernd, doch dann immer entschlossener dringt er in das innere Geflecht von Macht und Dekadenz vor. Der ruhig, spannend und visuell mit großer Kraft inszenierte Politthriller handelt vom Wandel eines jungen, ehrgeizigen Geschäftsmannes zum skrupellosen Bankier. Ein Psychogramm der herrschenden Kaste in Argentinien, das zugleich die Rolle internationaler Kreditinstitute bei der Finanzierung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit thematisiert. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AZOR
Produktionsland
Schweiz/Frankreich/Argentinien
Produktionsjahr
2021
Regie
Andreas Fontana
Buch
Andreas Fontana
Kamera
Gabriel Sandru
Musik
Paul Courlet
Schnitt
Nicolas Desmaison
Darsteller
Fabrizio Rongione (Yvan de Wiel) · Stéphanie Cléau (Inés De Wiel) · Elli Medeiros (Magdalena Padel-Camon) · Alexandre Trocki (Frydmer) · Juan Trench (Augusto Padel-Camon)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Politthriller

Visuell bestechendes Drama um einen Schweizer Banker, der sich 1980 in Argentinien immer mehr in die Geschäfte der Militärjunta verstricken lässt.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren