Science-Fiction | Südkorea 2021 | Minuten

Regie: Jin Hyuk

Eine koreanische Serie um einen genialischen Tech-Ingenieur, der den mysteriösen Umständen des Todes seines Bruders nachspürt, und eine kämpferische Frau aus der Zukunft, die in die Gegenwart zurück kehrt, um ihn zu finden. Das Zeitreise-Motiv spielt eine relativ kleine Rolle; im Zentrum stehen in der Gegenwart verortete melodramatische Irrungen und Wirrungen zwischen dem Ingenieur und der Zeitreisenden, die in überstilisierten Bildern mit dick aufgetragener emotionaler Emphase ausagiert werden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SIJIPEUSEU: THE MYTH
Produktionsland
Südkorea
Produktionsjahr
2021
Regie
Jin Hyuk
Buch
Jeon Chan-ho · Lee Je-in
Darsteller
Cho Seung-woon (Han Tae Sul) · Park Shin-hye (Kang Seo Hae) · Tae In-ho (Edward 'Eddy' Kim) · Jeong Hye-in (Kim Seo Jin) · Sung Dong-il (President Park)
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction | Serie

Diskussion

Eine Frau aus einer fernen Zukunft reist mit einem Metallkoffer in das gegenwärtige Korea, um einen genialen Tech-Ingenieur zu suchen. Doch er ist nur schwer zu finden, denn der Multimilliardär versucht die Wahrheit hinter dem rätselhaften Tod seines Bruders aufzudecken.

Netflix baut seit Jahren beständig sein Angebot an asiatischen Filmen und Serien aus. Auch bei deutschen Zuschauern wächst das Interesse insbesondere an südkoreanischen Dramaserien, die spätestens seit Anfang der 2000er-Jahre zum Dauerbrenner in der koreanischen Gesellschaft zählen. „Sisyphus“ schlägt in die beliebte Kerbe des Melodrams, eingerahmt von einem futuristischen Setting mit Gegenwartsbezügen. Während sich die Zeitreisende Kang Seo-hae (Park Shin-hye) als resolute, aber neugierige Frau gibt, präsentiert sich ihr Gegenpart Han Tae-sul (Cho Seung-woo) als Tech-Messias irgendwo zwischen Steve Jobs und Tony Stark, der chronisch gelangweilt durch seinen Arbeitsalltag wandelt und jede Gelegenheit zum Ausbruch nutzt.

Bereits in der ersten Folge zeichnet sich ein altbekanntes Suchspiel mit Irrungen und Hindernissen ab, das für erwartbare Spannungsbögen sorgt. Das Zukunftsszenario bekommt man nur sporadisch im Prolog sowie kurzen Erinnerungsfetzen von Kang Seo-hae zu sehen, weshalb das moderne Seoul als Hauptspielort herhalten muss. Nach anfänglicher Neugier aufgrund des Sci-Fi-Settings verebbt der Reiz des Zeitreise-Motivs schnell wieder, da die Serie großteils bekannte K-Drama-Sehgewohnheiten bedient und mit ihren überstilisierten Bildern sowie überdramatisierten Figuren nur die treue Fanbasis anspricht.

Kommentar verfassen

Kommentieren