Komödie | Deutschland 2021 | Minuten

Regie: Matthias Thönnissen

Ein junges Ehepaar und sein kleiner Sohn könnten eine Vorzeigefamilie sein, doch durch das ideologische Wegdriften der Mutter gerät das harmonische Miteinander der drei in Gefahr, als die Mutter angesichts der politischen Entscheidungen rund um die Corona-Pandemie ihr Heil in Verschwörungserzählungen sucht. Was anfangs wie ein harmloser Spleen erscheint, wächst sich zu einer abgeschotteten Weltanschauung aus, zu der außer ihren neuen Online-Freunden kaum jemand Zugang findet. Ihr Ehemann Lars lässt keinen Rückholversuch in ihre einst geteilte Realität unversucht, doch seine Ehefrau entzieht sich ihm immer weiter. Trotz einer streckenweise etwas hölzernen Inszenierung gelingt den Macher*innen der Serie ein interessanter Einblick in die emotionalen Verwüstungen, die Verschwörungsglaube und politische Radikalisierung in Familien bewirken. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2021
Regie
Matthias Thönnissen
Buch
Zarah Schrade · Matthias Thönnissen
Kamera
Sebastian Bäumler
Musik
Florian Kreier
Schnitt
Petra Scherer
Darsteller
Lisa Bitter (Melanie) · Emil Brosch (Janosch) · Amanda da Gloria (Franzi) · Daniel Donskoy (Lars) · Michael Halberstadt (Herr Lohren)
Länge
Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie | Serie

Eine Dramaserie über die Auswirkungen von Verschwörungserzählungen auf familiäre Beziehungen und Freundschaften.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren