Wer einmal stirbt dem glaubt man nicht

Tragikomödie | Deutschland 2020 | 88 Minuten

Regie: Dirk Kummer

Ein Mann und eine Frau lernen sich kennen, als sie versuchen, ihre jeweiligen Ehepartner für tot erklären zu lassen, was am Nichtvorhandensein der Leichen scheitert. Zu ihrer Überraschung erfahren sie, dass ihre Partner sich offensichtlich kannten, und vermuten zu Recht, dass die beiden ihren Tod womöglich nur vorgetäuscht haben. Ungewöhnliche Beziehungskomödie mit einfühlsamem Unterbau, überraschenden Wendungen und einem recht makabren Tonfall. Der überzogene Plot und pointierte Dialoge werden von versierten Darstellern vermittelt, die auch den stets naheliegenden Umschlag ins Tragische gekonnt umsetzen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2020
Regie
Dirk Kummer
Buch
Uli Brée
Kamera
Mathias Neumann
Musik
Stefan Bernheimer
Schnitt
Benjamin Hembus
Darsteller
Julia Koschitz (Clara Göss) · Heino Ferch (Ulf Lundin) · Roman Knižka (Enno Göss) · Sabine Waibel (Anke Lundin) · Ursula Werner (Dr. Herta Maria Lundin)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren