The Lost Daughter

Drama | USA/Großbritannien/Griechenland/Israel 2021 | 121 Minuten

Regie: Maggie Gyllenhaal

Eine Literaturwissenschaftlerin macht Urlaub auf einer griechischen Insel und genießt die Zeit am Strand, bis eine Großfamilie auftaucht und ihre Ruhe stört. Dabei ist es nicht nur das laute Treiben, das die Frau irritiert. Die Präsenz einer jungen Mutter und ihrer kleinen Tochter wecken Erinnerungen an ihre eigene Vergangenheit als Mutter zweier Töchter, die sich, als die Mädchen klein waren, von der Mutterrolle überfordert fühlte und eine radikale Entscheidung traf. Die Adaption des gleichnamigen Romans von Elena Ferrante changiert elegant zwischen zwei Zeitebenen und verwebt sie zum Porträt einer Frau, die sich von klassischen Rollenbildern löst, dafür aber die Bürde latenter Scham mit sich trägt. Mit großer Sensibilität arbeitet die Inszenierung die ungleichen Verhältnisse zwischen den Geschlechtern heraus und den Druck, der dadurch auf der fulminant verkörperten Protagonistin lastet. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE LOST DAUGHTER
Produktionsland
USA/Großbritannien/Griechenland/Israel
Produktionsjahr
2021
Regie
Maggie Gyllenhaal
Buch
Maggie Gyllenhaal
Kamera
Hélène Louvart
Musik
Dickon Hinchliffe
Darsteller
Olivia Colman (Leda) · Dakota Johnson (Nina) · Peter Sarsgaard (Prof. Hardy) · Jessie Buckley (Leda, jung) · Paul Mescal (Will)
Länge
121 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren