Willkommen in Wellville

Komödie | USA 1994 | 120 Minuten

Regie: Alan Parker

Ein junges Ehepaar sucht 1907 das berühmte Battle Creek Sanatorium des Dr. Kellogg auf. Die Frau ist gutgläubig und an vielen eingebildeten Krankheiten leidend, der Mann widerwillig und viel zu krank für diese Kurklinik. Nebenbei wird vom Kampf um den Cornflakes-Markt berichtet und die Geschichte George Kelloggs erzählt, des halsstarrigen Adoptivsohns des Arztes, der ihm als einziger die Stirn bietet. Eine überbordende Geschichte mit einigen Derbheiten, die ihre einzelnen Erzählstränge nur mühselig mit Parallelmontagen zusammenhalten kann und dabei an Eleganz und Tempo verliert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE ROAD TO WELLVILLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Alan Parker
Buch
Alan Parker
Kamera
Peter Biziou
Musik
Rachel Portman
Schnitt
Gerry Hambling
Darsteller
Anthony Hopkins (Dr. John Harvey Kellogg) · Bridget Fonda (Eleanor Lightbody) · Matthew Broderick (Will Lighbody) · John Cusack (Charles Ossining) · Dana Carvey (George Kellogg)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
VCL (1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das Battle Creek Sanitarium im Herbst 1907: der Sitz des Gesundheitsimperiums des weltberühmten Dr. John Harvey Kellogg, jenes Kellogg, dem die Welt seine Flakes zu verdanken hat. Es ist chic, sich hier therapieren zu lassen; zum Doktor, der alles Fleisch und Fleischliche verteufelt, pilgern (eingebildete) zahlungskräftige Kranke in Scharen, wobei Entschlackung oberstes Prinzip ist; Verdauungstrakt und Darm stehen im Mittelpunkt des Interesses. Man vermeidet bewußt den Begriff Sanatorium, um nicht mit Krankheit in Verbindung gebracht zu werden.

Eines Morgens treffen auch Eleanor und Will Lightbody in diesem Mekka der Gesundheit ein. Sie, ein überzeugter Battle Creek Fan, er, widerwillig zum Aufenthalt überredet. Doch während sie kerngesund ist, leidet er an einer mysteriösen Magengeschichte. Der gute Doktor glaubt, die Ursache allen Übels diagnostiziert zu haben, natürlich Fleisch und Fleischeslust; daß Mrs. Lightbody ganz entscheidend die Gesundheit ihres Mannes ruiniert hat, kann er natürlich nicht ahnen. Also therapiert Dr. Kellogg munter drauflos: Einläufe, Diäten, Liegekuren, Elektrobehandlungen, Massagen und vieles mehr, kurz eine Gesundheitstortur, erwarten den unwilligen Patienten, während Eleanor entschlossen ist, ihren Aufenthalt zu genießen. Die sexuelle Abstinenz von ihrem Ehemann, den sie sich in letzter Zeit mit Morphium vom Leib hielt, regt ihre Lebensgeister an, bald interessiert sie sich für die deutsche Erfindung "Freikörperkultur", und auch die Unterleibsmassagen des Scharlatans Dr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren