Ernst Schneller

Biopic | DDR 1977 | 196 Minuten

Regie: Rudi Kurz

Die Geschichte des Arbeiterführers, Lehrers und Kommunisten Ernst Schneller, der 1933 verhaftet und in ein faschistisches Konzentrationslager gesteckt wurde. Als Häftling des KZ Sachsenhausen gehörte er seit 1939 zur illegalen Leitung des Widerstandskampfes im Lager und wurde 1944 ermordet. Fürs DDR-Fernsehen gedrehte Heldenverehrung nach konventionellem Muster, filmisch und für zeitgeschichtlich Interessierte wenig attraktiv.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1977
Regie
Rudi Kurz
Buch
Rudi Kurz
Kamera
Horst Hardt
Schnitt
Lotti Mehnert
Darsteller
Horst Schulze (Ernst Schneller) · Sergej Bondartschuk (General Sotow) · Renate Blume (Hilde Schneller) · Martin Trettau (Robert) · Gerd Blahuschek (Paul)
Länge
196 Minuten
Kinostart
-
Genre
Biopic

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren