Pimpf war jeder

Dokumentarfilm | Deutschland 1992 | 90 Minuten

Regie: Erwin Leiser

Ein Berliner Jude befragt seine noch lebenden ehemaligen Mitschüler, die mit ihm während der Jahre 1932-1938 das Gymnasium besuchten, nach ihren Erinnerungen an die Nazi-Zeit. Das dokumentarische Porträt eines Jahrgangs, der von der Schulbank entweder direkt in den Krieg geschickt wurde oder vor den Verfolgungen der Nazis fliehen mußte, offenbart eine zum Teil unglaubliche Naivität, gepaart mit dem Hang zur Verdrängung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1992
Regie
Erwin Leiser
Buch
Erwin Leiser
Kamera
Peter Warneke
Schnitt
Yvonne Loquens
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren