Bruxelles - Transit

Dokumentarfilm | Belgien 1980 | 80 Minuten

Regie: Samy Szlingerbaum

Eine alte Frau erzählt ihrem Sohn (dem Autor/Regisseur) von der Flucht ihrer Familie aus Polen und von den Jahren der Emigration in Belgien. Sie berichtet von ihrer Einsamkeit in einem Land, dessen Sprache sie nicht versteht, von ihrer Armut, von der steten Angst, bei Schwarzarbeiten erwischt zu werden. Melancholische Bilder von leeren, zerfallenen Häusern und ausgestorbenen Straßen in Brüssel illustrieren die Erzählung, schmucklos inszenierte Spielszenen werden dazwischen montiert. Trotz einer gewissen Monotonie ein einfühlsamer Film über die Suche nach Identität und den familiären Ursprüngen; darüber hinaus ein Dokument der vom Aussterben bedrohten jiddischen Sprache. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BRUXELLES - TRANSIT
Produktionsland
Belgien
Produktionsjahr
1980
Regie
Samy Szlingerbaum
Buch
Samy Szlingerbaum
Kamera
Michel Houssiau
Schnitt
Eva Houdova
Darsteller
Hélène Lapiower · Boris Lehmann · Jeremy Wald · Suzy Falk · Micha Wald
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren