Bambule

Drama | BR Deutschland 1970 | 90 Minuten

Regie: Eberhard Itzenplitz

Zwei Mädchen fliehen aus einem Berliner Erziehungsheim. Während die eine rasch eingefangen und zurückgebracht wird, gelingt der anderen die Flucht. Sie muß sich in der Großstadt durchschlagen, während gleichzeitig ihre Freundin im Heim zum Verwaltungsgegenstand degradiert wird. Detailgenau beschreibt der Film den Teufelskreis, den Kinder aus zerstörten Familien und ohne echtes Zuhause durchleben. Der manchmal dokumentarisch anmutende Film wurde bereits 1970 produziert und lag 24 Jahre im "Giftschrank" des Südwestfunks, da seine Co-Autorin Ulrike Marie Meinhof zehn Tage vor der geplanten Ausstrahlung an der Befreiung von Andreas Baader beteiligt war. Die Befreiungsaktion, das Abtauchen in den Untergrund und die Gründung der RAF ließen den Film über seine soziale Brisanz hinaus zum Politikum werden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1970
Regie
Eberhard Itzenplitz
Buch
Ulrike Marie Meinhof
Kamera
Ulrich Burtin
Schnitt
Helga Brüning
Darsteller
Dagmar Biener (Irene) · Petra Redinger (Iv) · Antje Hagen (Heimerzieherin) · Barbara Schöne (Heidi) · Christine Diersch (Monika)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren