Die Verurteilten

Gefängnisfilm | USA 1994 | 142 Minuten

Regie: Frank Darabont

Gewalt und Korruption in einem Gefängnis setzen ein unschuldig Verurteilter und ein Mitgefangener Kameradschaft und Hoffnung entgegen. In betulichem Rhythmus führt der Film die Eintönigkeit und die Härte des Lebens hinter Gittern vor. 19 Jahre vergehen ohne spürbare Wandlungen der Figuren, ohne äußere Effekte, aber auch ohne prägnante Zuspitzungen jenseits der üblichen Konfrontationen. Ein durch seine unspektakuläre Erzählweise beachtlicher Film; in der Konzentration auf die Schlußpointe aber über weite Strecken zu lässig. (Videotitel: "Stephen King - Die Verurteilten") - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
THE SHAWSHANK REDEMPTION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Frank Darabont
Buch
Frank Darabont
Kamera
Roger Deakins
Musik
Thomas Newman
Schnitt
Richard Francis-Bruce
Darsteller
Tim Robbins (Andy Dufresne) · Morgan Freeman (Ellis Boyd "Red" Redding) · Bob Gunton (Gefängnisdirektor Samuel Norton) · William Sadler (Heywood) · Clancy Brown (Captain Hadley)
Länge
142 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Gefängnisfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
VCL/Laser Paradise (16:9, 1.66:1, DD2.1 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ist er schuldig oder nicht? Frank Darabont läßt bis zum zweiten Drittel des Films im Ungewissen darüber, ob Andy zu Recht in den Knast gewandert oder ob er doch einem Justizirrtum zum Opfer gefallen ist. Andy selbst scheint sich nicht mehr genau erinnern zu können, was in der Nacht geschah, als seine Frau und ihr Liebhaber brutal niedergeschossen wurden. Motiv und Absicht waren da, aber hat er tatsächlich abgedrückt? Die Indizien gegen ihn sind erdrückend.

Das Gefängnis von Shawshank ist nicht Alcatraz. Aber sonst geht es so zu, wie man es aus anderen "Prison-Escape"-Filmen kennt: das "Zucht"-Haus als ein rechtsfreier Ort, an dem ein skrupelloser Direktor sein hartgesottenes Personal auf die Gefangenen losläßt - von Rehabilitation kann keine Rede sein. Und da Stephen King Autor der literarischen Vorlage ist, dürfen auch einige Seitenhie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren