American Heart - Die zweite Chance

- | USA 1991 | 114 Minuten

Regie: Martin Bell

Nach seiner Haftentlassung will ein ehemaliger Einbrecher sich seiner Verantwortung als Vater entziehen, doch sein 14jähriger Sohn läßt sich nicht abschütteln. Der Junge kann zwar schließlich väterliche Gefühle wecken, doch ihr Plan, sich in Alaska eine gemeinsame Zukunft aufzubauen, scheitert. Eine überzeugend gespielte Vater-Sohn-Geschichte, die einen kritischen Blick hinter die Hochglanz-Fassaden nordamerikanischer Metropolen wirft. Der melancholische, aber nicht rührselige Film beschreibt den Prozeß der schwierigen Annäherung zwischen zwei sensiblen, durch Erfahrungen in einer feindseligen Umwelt verhärteten Menschen mit Ruhe und Genauigkeit und vermeidet weitgehend Klischees. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
AMERICAN HEART
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Martin Bell
Buch
Peter Silverman
Kamera
James R. Bagdonas
Musik
James Newton Howard
Schnitt
Nancy Baker
Darsteller
Jeff Bridges (Jack Keely) · Edward Furlong (Nick Keely) · Lucinda Jenney (Charlotte) · Tracey Kapisky (Molly) · Christian Frizzell (Rollie)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Als der ehemalige Serien-Einbrecher Jack nach fünf Jahren aus der Haft entlassen wird, erwartet ihn sein inzwischen 14jähriger Sohn Nick, der den Pflegeeltern ausgerissen ist.

Aus Angst, als Vater zu versagen, gibt Jack sich extrem ruppig und versucht, den Jungen zu vergraulen, doch Nick läßt sich nicht abschütteln. Obwohl das abweisende Verhalten des Vaters, dessen schlechter Job als Fensterputzer und ihr neues "Zuhause" in einer maroden Absteige voller gescheiterter Existenzen ihm keine große Perspektive bieten, setzt der Junge seine ganze Hoffnung auf den Vater, von dem er Zuwendung, Halt und Orientierung erw

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren