Der Prinz und der Prügelknabe

Kinderfilm | Deutschland/Großbritannien 1994 | 96 Minuten

Regie: Syd Macartney

Ein mit seiner kleinen Schwester zusammenlebender Waisenjunge wird im 18. Jahrhundert an den Königshof verschleppt, um dem eingebildeten Thronfolger als Prügelknaben für dessen Streiche zu dienen. Während einer eher unfreiwilligen gemeinsamen Flucht entwickelt sich zwischen dem ungleichen Paar nach vielen Abenteuern eine Freundschaft. Ein zwischen Märchen und Sozialkritik angelegter, von unaufdringlicher Spannung und zurückhaltendem Humor getragener Kinderfilm, der seine "Botschaften" unterhaltsam vermittelt. Hervorragend inszeniert und fotografiert, erfrischend gespielt. - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
THE WHIPPING BOY
Produktionsland
Deutschland/Großbritannien
Produktionsjahr
1994
Regie
Syd Macartney
Buch
Max Brindle
Kamera
Clive Tickner
Musik
Lee Holdridge
Schnitt
Sean Barton
Darsteller
Truan Munro (Tommi) · Nic Knight (Prinz Boris) · Karen Salt (Annerose) · Andrew Bicknell (König) · Kevin Conway (der stinkende Billy)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Tivola (FF, DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der Film entführt in die (Märchen-)Welt eines europäischen Königreiches im 18. Jahrhundert, in dem es Sitte war, sich einen Prügelknaben zu halten, der für die Streiche des jungen Thronfolgers geschlagen wurde, weil es sich nicht schickte, zukünftige Herrscher zu bestrafen. Boris von Brattenberg heißt der unaustehliche Flegel-Prinz, dem es Vergnügen macht zuzusehen, wie seine Prügelknaben ausgepeitscht werden, und der sich an ihren Schmerzensschreien ergötzt. Als er wieder mal einen neuen Prügelknaben sucht, fällt sein Auge auf den Waisen Tommi, der seinen Lebensunterhalt mit Rattenfangen verdient. Gerade als Tommi für sich und seine kleine Schwester Annerose eine menschenwürdige Unterkunft zusammengespart hat, wird er von Boris' Lakaien in den Palast verschleppt. Don wird er zwar in feine Kleider gesteckt, gut ernährt, von Boris' Lehrer im Schreiben und Lesen unterrichtet und sogar für seine "Dienste" entlohnt. Trotzdem widersetzt er sich Boris Befehl, bei den Züchtigungen kräftig zu schreien und denkt nur an Flucht. Annerose ist mittle

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren