Little Odessa

Gangsterfilm | USA 1994 | 98 Minuten

Regie: James Gray

Ein von Rächern gejagter Auftragsmörder trifft in seinem New Yorker Heimatviertel auf seinen Bruder, der ihm vom bevorstehenden Krebstod der Mutter berichtet. Um die Sterbende noch einmal sehen zu können, erpreßt der Killer seinen Vater, der ihn verstoßen hat. Die beim Besuch gemachten Versprechen kann er jedoch nicht einhalten. Spielfilmdebüt, das in einer wohldosierten Mischung aus stimmig inszenierter Gangster-Story und konsequent entwickelter Familientragödie auch Fragen nach Schuld, Sühne, Vergebung und der Notwendigkeit von Wertbewußtsein stellt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LITTLE ODESSA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
James Gray
Buch
James Gray
Kamera
Tom Richmond
Musik
Dana Sano
Schnitt
Dorian Harris
Darsteller
Tim Roth (Joshua Shapira) · Edward Furlong (Reuben Shapira) · Maximilian Schell (Arkady Shapira) · Vanessa Redgrave (Irina Shapira) · Moira Kelly (Alla Shustervich)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Gangsterfilm | Melodram

Diskussion
Auf einer Parkbank sitzt ein Mann und liest. Ein junger Mann tritt heran, zieht ohne Hast eine Pistole, schießt dem Lesenden aus nächster Nähe in den Kopf und geht ohne sichtbare Regung davon. Nur der bereits gewohnte Auftakt zu einem gewalttätigen Gangsterkrimi um einen brutalen Serienmörder, wie sie im US-Kino inzwischen Legion geworden sind?

Joshua Shapira, Mitte Zwanzig, ist Auftragskiller von Beruf. Seit Monaten kann er sich nicht mehr zu Hause im russisch-jüdischen Viertel von Brighton Beach blicken lassen, sondern versteckt sich in Brooklyn vor dem rachsüchtigen Boß der mächtigen russischen "organizatsiya". Erst ein neuer "Kontrakt" bringt ihn zurück ins heimische "Little Odessa", wo fast ausschließlich jüdische Immigranten au

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren