Bad Company

Thriller | USA 1994 | 108 Minuten

Regie: Damian Harris

Die USA am Ende des Kalten Krieges. Ehemalige CIA-Mitarbeiter gründen eine kriminelle Vereinigung, um ihre Erfahrungen gewinnbringend einsetzen zu können. Eine Bestechungsaffäre, die einen Umweltskandal vertuschen soll, entwickelt sich zu einem Kampf, bei dem jeder gegen jeden antritt. Ein stereotyp entwickelter Thriller, der sein düsteres Spiel durch eine düstere Lichtgebung zu unterstreichen versucht, die schauspielerischen Fähigkeiten seiner Hauptdarsteller jedoch nicht zu aktivieren vermag.

Filmdaten

Originaltitel
BAD COMPANY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Damian Harris
Buch
Ross Thomas
Kamera
Jack N. Green
Musik
Carter Burwell
Schnitt
Stuart H. Pappe
Darsteller
Ellen Barkin (Margaret Wells) · Laurence Fishburne (Nelson Crowe) · Frank Langella (Vic Grimes) · Michael Beach (Tod Stapp) · Gia Carides (Julie Aimes)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Thriller
Diskussion
Ausgangslage für diesen Thriller ist das Ende des Kalten Krieges. Die CIA entläßt wegen mangelnder Arbeit einen Teil ihrer Zöglinge, und diese wenden sich sogleich dem Verbrechen zu, sei es als einsamer Psychopath, sei es, und das zumeist, um sich von einer kriminellen Vereinigung anwerben zu lassen. So rechtfertigt sich auch die Hauptfigur am Anfang des Films: CIA-Mitarbeiter hätten ja nichts weiter gelernt als Erpressung, Entführung und Bestechung. Ein ähnliches Phänomen hat es in den amerikanischen Filmen der Post-Vietnamkrieg-Ära gegeben; dort allerdings war das Scheitern der Veteranen im Zivilleben paradigmatisch, ihre moralische Krise war die eines ganzen Landes. Von einem derartigen Verweischarakter ist in den zeitgenössischen Thrillern, in denen gleichfalls ungeliebte Veteranen ihr Unwesen treiben, nichts zu spüren. Die derzeitige Verfassung des Landes mögen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren