Probezeit

Jugendfilm | Großbritannien/USA 1994 | 105 Minuten

Regie: Chris Menges

Die Bemühungen eines unverheirateten Vierzigjährigen um die Adoption eines elfjährigen Jungen, der die Erinnerung an seinen inhaftierten Vater nicht verdrängen kann, erleiden durch Ausbrüche des Jungen und die unvorhersehbare Entlassung des todkranken Vaters Rückschläge. Eine bis in Einzelheiten präzise gestaltete Geschichte nach einer literarischen Vorlage, die durch tiefe Menschlichkeit bewegt. (Kinotipp der katholischen Filmkritik; Preis der OCIC in San Sebastián 1994.) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SECOND BEST
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Chris Menges
Buch
David Cook
Kamera
Ashley Rowe
Musik
Simon Boswell
Schnitt
George Akers
Darsteller
William Hurt (Graham) · Jane Horrocks (Debbie) · Chris Cleary Miles (James) · Alan Cumming (Bernard) · Prunella Scales (Margery)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Jugendfilm | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Eine Kleinstadt im britischen Wales. Ein Ladenbesitzer, der zugleich eine Poststelle betreut und inzwischen die Lebensmitte erreicht hat, verbringt ein Dasein ohne Höhepunkte. Seine wichtigste Aufgabe ist die Pflege seines kranken Vaters. Zu seinen Eltern hatte er, obwohl er mit ihnen zusammenwohnte, nie ein inniges Verhältnis. Da kommt ihm die Idee, ein Kind zu adoptieren, damit er seine Einsamkeit bewältigen kann. Eine Anzeige kommt ihm zu Hilfe. Für James im Kinderheim, elf Jahre alt, wird eine Familie gesucht, in die er hineinwachsen kann. Dem Zuschauer ist James bereits aus den Eingangssequenz

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren