Betty und ihre Schwestern

Melodram | USA 1994 | 115 Minuten

Regie: Gillian Armstrong

Die vier heranwachsenden Töchter einer Pfarrersfamilie erleben in einer amerikanischen Kleinstadt zur Zeit des Bürgerkriegs Freundschaft, Liebe, Tod und all die kleinen Alltagssorgen. Verfilmung eines populären Familienromans des vorigen Jahrhunderts; eine Huldigung an das Zusammengehörigkeitsgefühl der Familie und ein allzu zaghaft formuliertes Plädoyer für die Unabhängigkeit der Frau. Durch das klischeebeladene Drehbuch, die unentschlossene Regie und die wenig überzeugenden schauspielerischen Leistungen stellt sich bald gepflegte Langeweile ein. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LITTLE WOMEN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Gillian Armstrong
Buch
Robin Swicord
Kamera
Geoffrey Simpson
Musik
Thomas Newman
Schnitt
Nicholas Beauman
Darsteller
Winona Ryder (Jo March) · Trini Alvarado (Meg Mach) · Samantha Mathis (ältere Amy March) · Claire Danes (Beth March) · Susan Sarandon (Frau March)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras der Neuauflage umfassen im Gegensatz zur Erstauflage einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der dem Film zugrundeliegende "Bestseller" aus dem Jahr 1869 wird im angelsächsischen Kulturkreis immer noch als ein Klassiker der Kinderliteratur gehandelt, ist aus heutiger Sicht aber eher als Entwicklungsroman einer jungen Frau zu verstehen, in dem die Schriftstellerin auch erste zaghafte emanzipatorische Ideen formulierte. Sein gleichzeitig angestimmtes "Lied" auf eine amerikanische Ur-Tugend, den Zusammenhalt der Familie, verhalf dem Roman zu einer bis heute anhaltenden Popularität. Schon George Cukor ("Vier Schwestern". 1933), Mervin LeRoy ("Kleine tapfere Jo", 1949) und David Lowell Rieh (1979) hatten sich des Stoffs angenommen.

Ein idyllisches Städtchen in Massachusetts zu Zeiten des amerikanischen Bürgerkriegs: Während Vater March gegen die Südstaaten kämpft, versucht "Marmee" March trotz der finanziell nicht rosigen Lage, ihren vier Töchtern Meg, Jo, Beth und Amy ein schönes Weihnachtsfest zu gestalten. Zu Sylvester werden Meg und Jo, die beiden Ältesten, zum Ball eingeladen, auf dem sie Laune, den Enkel des reichen Nachbarn Mr. Laurence kennenlernen. Laurie wird nun ständig

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren